KSV aktuell

 Willkommen auf der Internetpräsenz des KSV Johannisthal 1980 e.V.

“Regional, subjektiv, saisonal”,  best soccer entertainment in town!


22.08.2019. Sieben Freunde sollt ihr sein…

Die exemplarische Umsetzung dieses edlen Leitspruchs ließ sich gestern beim Auswärtsspiel der Ü50 gegen Nord Wedding besichtigen.

Beim Blick durch ihre goldenen Opernkucker konnten Chicago, Andreas und Sauerlands Jeremy, ihres Zeichens Edelfans des KSV, auf dem weiten Weddinger Sportfeld nur sieben Männer in den Farben ihres Vereins entdecken:

Justus, der eigentlich nur Aushilfsschiedsen, also hauptsächlich rumstehen wollte und nun mit kaputter Verse 60 Spielminuten vor der Brust hatte, Laszlo mit blauem Schienbein vom vorgestrigen Zocken mit Männern, die im Schnitt 85 Jahre jünger waren, Andi, der eigentlich nicht ins Tor wollte aber musste, Heiko, der in letzter Sekunde vorgefahren kommt, Tino, Bernte und Gerald, der sich anschließend als Abwehrrecke sehr verdient gemacht hat. Allen sieben ist klar. Heute gibt es keine Ausreden. Taktische Cleverness, Effizienz, Leidensfähigkeit uuuund vor allem Zusammenhalt sind gefragt. Sieben Freunde….

Nach Anpfiff entwickelte sich ein Spiel auf zunächst seeeher bedächtigem Niveau aber Wedding legt sich den KSV zurecht und geht schon nach wenigen Minuten per platziertem Distanzschuss in Führung. Sieben Freunde….? Jetzt erst recht!

Der KSV schüttelt sich und noch bevor die eventuell enttäuschten Fans wieder ihre Ferngläser verstauen, wird Bernd über rechts außen von Heiko geschickt und egalisiert zum 1:1. Spiel also auf Null gestellt und dem Spielprozessor neue Koordinaten eingegeben, denn fortan müht sich Wedding zwar redlich, rennt aber fortwährend unserem schnellen Spiel in die Spitze hinterher.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit hätte sich Heiko mit vier, fünf Buden berühmt schiessen können, nein müssen. Aber eine Topchance nach der anderen jagt er ins naheliegende Gesträuch, erbarmt sich aber schlussendlich und schweißt das Spielgerät Mitte der zweiten Hälfte ins lange Eck. Kurz darauf erhöht Bernd nach verdaddeltem Freistoß, den die Weddinger vor unserem Tor haben. Heiko marschiert mit dem Abpraller los, legt dann dem überholenden Bernd in den Lauf, der die Kugel mit Schmackes halbhoch verwandelt. Den zwei Anschlusstreffern der durchaus kämpferischen Weddinger, antwortet Heiko erneut nach One-man-pressing von Bernd.

4:3!!! Auswärtssieg, erarbeitet, erkämpft und auch erspielt, denn die sieben KSV Helden schwingen sich zu einer sehr gelungenen Harmonie und schönen Spielszenen auf.

Top: Andi mit toller Präsenz im Tor, Gerald als kompromissloser Rechtsverteidiger und Justus als gewiefter Stratege, der wunderbar mit Heiko rochiert und gegen Ende das eine oder andere ‚faire Foul‘ einflechtet.

Supertop: Chicago, Andreas und Jeremy deren Jubelschreie und Anfeuerungsrufe stets zu hören waren. Also:

Zehn Freunde sollt ihr sein!

Zufrieden, Bernte. Sometimes you win…

————————————————————————-

 

18.08.2019. Sometimes you win …

sometimes you lose.

Bei einer Laufveranstaltung in Stahnsdorf durfte sich Bernd noch vorgestern als Sieger männlich ab 50 fühlen. Gegen SW Spandau daheim im ersten Saisonspiel der Ü40 war er  nun der Loser. Thomas, René und Willy hatten  seine Farben mit 3:1 jeweils zügig in Führung gebracht. Ronen, Heiko, René, Micha verpassen leider weiter zu erhöhen. Das rächt sich: Zack irgendwie fällt das 3:2 und dann der ominöse Katastrophenpass von Bernte kurz vorm letzten Poäng. 3:3!

Alter, das musste nun wirklich nicht sein !! Wenn das zum Schluss den Aufstieg kostet….

Reumütig euer Bernte

—————

17.08.2019.  Einhundertelf Jahre SSV

image

Unser Lothar feiert mit seinem SSV  Köpenick Oberspree 111 Jahre. Gratulation zu so viel toller Tradition. Tradition auch von Seiten der Altunioner. Detter mit seinen Mannen hat eine Altherren-Auswahl des SSV zur Feier des Tages mit 9:2 gemütlich abgefiedelt.
Jockel vom SSV mühte sich redlich. Na ja. Union mit Stuff als Spielmacher war zu gut und im Schnitt mit jüngeren Beinen unterwegs.
image

 

13.08.2019. Peters Bilder online!

Für die stets am KSV Interessierten. In der Rubrik „Maurfallcup No.9“ sind weitere Bilder veröffentlicht. Die stammen von Justus‘ Papa, Peter. Sehr schön und tausendmal besser als meine Knipsenfotos.


11.08.2019. Mauerfallcup No.9

Abertausende frische Grashalme im Käthe Tucholla Stadion haben seit gestern viele spannende Geschichten zu erzählen. Vom Treten und Rutschen vieler Männer- respektive zweier Frauenfüße, vom lauten Rufen, tiefen Schnaufen, Jammern und Jubeln vieler bunt gekleideter Menschen auf der Jagd nach dem Ball und Toren, Toren, Toren…und zu guter Letzt rauschten noch wunderbare Klänge von „She’s the boss“ über den Rasen!

Und endlich, endlich ist es vollbracht: Die Dauerteilnehmer der BSG Bezirksamt Köpenick schaffen es im xten Anlauf….

….Sieger eines KSV Turniers! Gratulation! Ihr ward das definitiv stärkste Team auch wenn euch die Wo/men in black mit ihrer Sensationskickerin Sarah in Gruppen- und Finalspiel alles abverlangt hat!!!!

Jubelt! Die BSG als verdiente Sieger!

IMG_2810

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

image

 

Da klatscht im Hintergrund selbst der Altmeister Andras: Beste Spieler*in, aber Hallo!!! Sensationell was Sarah vom Team in Black auf den Rasen gezaubert hat.

image

 

Mehr Details und Bilder findet ihr bald unter der Rubrik „Mauerfallcup No.9“.

Bernd


07.08.2019. „Halten und verwalten!“

Niedlich:

Pokalspiel der 50er gestern auf dem Uniongelände gegen den Verbandsligisten von Internationale, 55′ Minute.

Beim Stand von 2:7 bringt Aushilfsletztermann Heiko aus gut 40 Metern den Ball zu Aushilfsstürmer Justus, der von zwei Verteidigern akribisch bewacht wird. Während Bernte sich völlig müßig über diesen ‚Spielaufbau‘ aufregt, schickt Heiko dem Justus „halten und verwalten“ als frommen Wunsch hinterher.

Aber was soll Justus auch machen? Eine nach forscher erster Hälfte ermattetet durchschwitzter KSV ist wirklich ko, stehend im wahrsten Sinne des Wortes und hält vom eigenen Sturm einen Mindestabstand von Minimum 30 Metern. Puh, wäre auch zu weit, der ganze, lange Weg zurück!

Folgerichtig endet die Begegnung deutlich mit 2:8 gegen gute Internationale Kicker in nahezu voller Kapelle. Bis zur Minute 25′ und dem 2:3 hatten wir ordentlich mithalten können, sogar früh geführt, so dass uns der freundliche Gegner beim Bier-Apres ein ordentliches Bezirksliga-Niveau attestiert.

Na ja….. Aber dankeschön. Ermunternde Worte nehmen wir doch gerne mit, sollen sie uns doch am Samstag zu ganz anderen Erfolgen beflügeln.

Macht euch warm, der Mauerfallcup steht vor der Tür.

Bernd

——————————————————————-

05.08.2019. Alltag

Es fällt schwer zurückzufinden. Wir versuchen es:

Morgen Abend startet die 50er zuhause im Pokal gegen Internationale. Anpfiff 19 Uhr.

Am Samstag dann ab zehn unser 9. Mauerfallcup. Mit dabei sind die BSG Bezirksamt, SG Akazie, Lichtenrader Füchse, Botschaft der Türkei, Botschaft Großbritanniens, Das Team „Men In Black“, Polar Pinguine und der KSV.

Und nebenbei: Das Saisonheft 2018/2019 ist fertig und steht bereit zum Download. 144 Seiten schwer. Abschließendes Bild: Sauri!


02.08.2019. Nachruf des Verbandes für Wolfgang

Uns erreichte die traurige Nachricht, dass unser Schiedsrichter Wolfgang Sauer verstorben ist

Die Berliner Schiedsrichter trauern um Wolfgang Sauer

Die Berliner Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen trauern um Wolfgang Sauer, der nach kurzer, schwerer Krankheit von uns gegangen ist.

Wolfgang war seit Januar 1974 Schiedsrichter in Berlin und Mitglied beim KSV Johannisthal. Zuletzt als geachteter Schiedsrichter im Freizeitbereich tätig, amtierte Wolfgang viele Jahre als SR in der Kreisliga A und als Assistent in der Landesliga auf den Berliner Sportplätzen. Wolfgang hat sich mit seinem Engagement für das Schiedsrichterwesen bleibende Verdienste erworben..

Für seine Schiedsrichtertätigkeit wurde Wolfgang 2010 mit der BFV-Verdienstspange und 2015 mit dem Ehrenschild ausgezeichnet.

Die Berliner Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter werden ihn in guter Erinnerung behalten und stets ein ehrendes Gedenken wahren.

 


 

28.07.2019 Familie Mett für Wolfgang

Lieber Wolfgang,

wir werden Dich als einfachen, ehrlichen, offenen und gut zu leidenden Menschen nicht vergessen. Jetzt geht es also schon mit dem 1950iger Jahrgang los!? Wir haben immer gerne mit Dir gefeiert – Du warst im Glockenblumenweg immer der erste Gast und wusstest immer, wann die letzte Bahn fährt.

Ruhe in Frieden –
Elda&Wolfgang sowie Björn in Australien und Kolja

——————————————-

23.07.2019 Wolfgang unser bester Mann.

Lieber Wolfgang. Gestern Abend hast du dich noch im ganz Stillen von Sabine, die sich so rührend um dich gekümmert hat, verabschiedet. Des Nachts bist du dann den Weg gegangen, der uns allen zuletzt bevorsteht.

Zur Stunde, da ich das hier schreiben darf, sitzen Sabine und Gerald neben deiner leiblichen Einkleidung. Und siehe da, du siehst gut aus. Ganz der charmant gut aussehende  Tänzer und Weggefährte, der du für uns und zahlreiche Tanzpartnerinnen oft warst.

Unvergessen, wie du in Prag eine ganze Reisegruppe bildhübscher Schwedinnen über die Tanzfläche geführt hast und viele andere Erlebnisse und Gespräche mit dir in 39 Jahren KSV, deine Zoten, Wettgeschichten und Verschwörungstheorien.

So mancher zorniger Gedanke in deinen letzten Lebenswochen sei dir verziehen, denn du warst zum Ende einer echten Hiobsprüfung ausgesetzt. Die hast du aber gewohnt mutig  in Angriff genommen. Schon denkbar schwach hast du dich vor exakt vierzehn Tagen nochmals bis ins Casino und zu Franks  leckeren gefüllten Paprika gewagt.

Möge dein gnädiger Gott dir fortan gefüllte Paprika bescheren, wann immer dir danach ist und endlich alle Tipps richtig, bei deinen geliebten Fußballwetten.

Wolfgang, wir denken an dich!

Bernd im Namen der KSV Familie

 

Von Elmar:

Sauri unser Wegbegleiter
Mein lieber Wolfgang wir kennen uns länger als es den KSV gibt, aus unseren gemeinsamen Zeiten beim 1. FC Union. Du bist Gründungsmitglied des Vereins, ein Schiedsrichter durch und durch. Mit Leib und Seele und bei Wind und Wetter, hast Du gepfiffen was das Zeug hielt und die Trillerpfeife hergab. Viele Turniere und Spiele von uns hast du begleitet, in Bad Berka, Prag und was weiß ich wo überall. Eines deiner Höhepunkte war sicher das Spiel vom KSV gegen die Auswahl Jerusalems im Teddy Kollek Stadion. Ein Erlebnis für alle die dabei waren unvergessen und Du mitten auf dem Platz souverän wie immer. Für eine schöne Reise warst du immer zu haben. Mit Langhaar auch mal etwas weiter in die Welt hinein. Du warst mit uns zweimal in Israel, es waren tolle Reisen. Du hast bei mir bei Konzerten mitgeholfen, bei Skatturnieren oder im Kampfgericht. Immer zuverlässig und kompetent. Dafür wurdest du geschätzt und verehrt. Neben vielen Ehrungen die du erhalten hast wurdest du beim Diplomatenturnier mit der goldenen Ehrennadel des KSV geehrt. Du hattest es schon längst verdient. Bei diesem Turnier hast du dann auch mit der Hilfe von Justus, der dich im Stuhl drehte, dein letztes Spiel geleitet. Bundesinnenministerium gegen Botschaft der Türkei. Was für ein Spiel dir zur Ehre angemessen.
Nun bist du gegangen, leise und in Frieden.
In meinem Herzen und in den Herzen deiner alten Freunde und Wegbegleiter, wirst du immer bleiben als
Wolfgang unser Sauri.
Dein alter Freund Elmar,
Präsident

IMG_1857

Sauri! Dir alle Ehre. Die goldene Nadel zum Finale deiner Jahrzehnte währenden Schirilaufbahn.

Sauri1

Und mit dir feiern war immer gut. Hier bei der letzten großen Sause zu deinem Geburtstag!

 

Von Justus und Gerald:

Jedes Wort ist zu viel und doch zu wenig!


 

 

Leave Comment