KSV Aktuell



.

.

21.04.2024 Es wurde getanzt!

.

20.04.2024 Remiskönige des KSV

Den drei Unentschieden der Prag Delegation haben sich die 40er mit einem schmählichen 2:2 gegen die Füchse aus Reinickendorf angeschlossen. Nach 2:0 Pausenführung -es hätte aber auch 4:0 stehen können- geben wir die zweite Halbzeit an die Füchse weg und kassieren in der 2′ Minute Overtime das 2:2 …. OMG!

Clever oder/und souverän ist anders. Leider haben wir uns von der Hitzigkeit der Füchse anstecken lassen und in der Folge den guten Teamgeist und dann den Spielfluss verloren. So passt es auch, dass wir die sich dennoch ergebenden sehr guten Konterchancen zum 3:1 in der zweiten Hälfte vergeben. So gesehen, geht das Remis in Ordnung. Wir haben uns schlichtweg den Schneid abkaufen lassen.

Wir können daraus lernen. Weiter, immer weiter!

Bernd

.

20.04.2024 Frühlingsgrüße aus Prag, brrrrr….

‚VierzigminutenJustus‘ mit KSV Vertretung beim feuchtfröhlichen Frieren in Prag. Was für eine schöne Kapelle! Na, das muss ja mindestens fürs Finale reichen. Aber was erlauben Micha und Hagen? Warum sind die in Räuberzivil? Geht’s noch?


Liveticker

11:00: Die Jungs haben fünf Spiele zu gehen und sind mit zweimal 1:1 gestartet. Auf geht’s! Da ist mehr drin!

11:50 Jetzt leider eine 2:3 Niederlage. Aber offensichtlich spürt Justus Willys heißen Atem. Ein Tor dank Justuspieke!

13:30 Es folgen 2:1 Sieg und abschließend ein gepflegtes 0:0.

Das macht Summasummarum Platz 4 von 6. Sensationell!!!

Und so sieht es Tino:

Großartiger Auftritt einer gemischten Delegation aus KSV, SSV, VfB Gramzow, SV Boock beim König Karl der IV. Cup in Prag. Nach stundenlanger Anfahrt wurden bei abendlicher Mannschaftsbesprechung der Getränkehaushalt auf Maximum angehoben.
Auf Grund mannschaftlichen Desinteresse wurde die morgendliche Laufeinheit abgesagt. Turnierstart war gegen den späteren Turniersieger. Als einzige Mannschaft konnten wir hier einen Punkt entführen. Ein Turnier mit vielen Auf und ab‘s gab es zu bewältigen. Mit mannschaftlicher ruhiger Geschlossenheit wurden die Spiele bestritten. Hervorzuheben ist unser Supertorschütze Justus, der kurz nach seiner Einwechselung zum Anschlusstreffer 2:3 gegen Erfurt einnetzt. Angefeuert durch unsere Kurve nahm er sich die Zeit für einen Tanz mit und zum Ball, bevor er eiskalt einnetzt. Leider konnten wir uns hier nicht noch zu einem Punkt kämpfen.

Angefeuert durch eine frenetische Kurve unter Führung unseres Sponsors Heiko ging es immer weiter nach vorn und so mussten unsere Freunde aus Pausa ihren Plan auf Platz 1 begraben und sich mit einem 0:0 zufrieden geben. Im Tor wusste die „Katze aus Gramzow“ zu überzeugen und machte viele 1000%ige Chancen zu Nichte.
In Prag wurden Schallmessungen durchgeführt, da das „Pöbeln“ unserer Fans bis weit über die Grenzen Prag‘s hinaus zu hören waren.

Einen großen Dank an unsere Unterstützung André, Alex, Heiko und Micha.

Die einheitliche Meinung aller, nächstes Jahr ist der KSV wieder dabei.

Für heute steht noch ein Mannschaftsabend zur „Nachbesprechung“ an.

.

19.04.2024 Auf Empfehlung eines weiteren Herren!

Aurelio versorgt uns wie gehabt mit Fußballnews aus Rom. Seht selbst:

.

.

18.04.2024 Auf Empfehlung eines einzelnen Herren!

Georgi fand unseren Kick gegen Cimbria anscheinend so zum Augenverblitzen, dass er unbedingt etwas dagegen setzen musste. Deshalb seine folgende Augenweidenempfehlung.

Das Team will letzte wichtige Punkte für den Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro erkämpfen:

LETZTES HEIMSPIEL DER SAISON!

BBSC Berlin vs. SV Energie Cottbus

Samstag 20.04.2024, 18:00 Uhr

Hämmerlinghalle (neben der Alten Försterei)

.

.

17.04.2024 Sechs(zehn) zu zwei gegen Cimbria!

Im gestrigen Spätabendspiel startet die KSV 50 sehr bemüht und behäbig gegen anfänglich nur 5 Cimbria Kicker.

Noch bevor die ab Minute 5 doch vollzählig sind, macht Willy nach Kopfballablage von Heiko immerhin das 1:0, dem Willy zügig gegen noch immer unsortierte Gäste das 2:0 nachlegt.

Was dann folgt ist bis zur Minute 60‘ weitgehende Spielkontrolle und eine Häufung an Großchancen, die normalerweise für zwei oder drei Siege reichen müsste.

Doch namentlich Willy und Bernd vermasseln reihenweise die finalen Zuspiele zueinander und versemmeln bis tief in die zweite Hälfte zig 105 Prozenter, so dass Cimbria beim 3:2 noch mal Frühlingsluft schnuppern kann, zum Leidwesen von Vierminuten-Justus, welcher für das große Schlusshalali weichen muss.

Immerhin machen dann Ronen, Bernd, Rico, Heiko und Willy im zügigen Offensivrondo doch noch kurzen Prozess. Endstand 6:2! Es hätte auch deutlich zweistellig ausgehen kkönnen/müssen?!

Gruß von eurem Bernd

.

.

13.04.2024 Zweite Welle. 6:1 in Steglitz!

Begleitet von einem äußerst solidarischen Tino, der sich als Backup klaglos 60 Minuten auf die Bank setzt und unter dem Beifall von CRs Cheerleaderinnen stellen sich gestern 7 KSV 40er der Aufgabe, beim abgeschlagenen Tabellenletzten Steglitz GB einen seriösen Auftritt hinzulegen. Mit Erfolg trotz kleiner Wackler zwischendrin!

Zum Spielverlauf: Gewarnt vor den zuletzt ganz passablen Ergebnissen der sehr freundlichen Steglitzer Gastgeber ermahnt Teamchef Bernte vor Anpfiff seine Mitstreiter zur Vorsicht und empfiehlt ein erst abwartendes Auftreten. Schön, dass ihm niemand zuhört. Kaum ist der Gong zur ersten Runde verklungen, schickt ein hoch pressender KSV, hier namentlich unser Schröder den lauernden CR mutterseelenallein auf den GB Keeper zu. Ein Wackler und dann die Kugel hoch in die Maschen geschweißt. 1:0.

Und der KSV bleibt sofort auf dem Gaspedal. Gegen den druckvoll anlaufenden KSV verliert GB alle folgenden Bälle und kann erneut CR nicht halten, der bis zur Grundlinie durchbricht und dem mustergültig postierten Daniel auflegt, der nur noch den Fuß hinhalten muss und schon in Minute 4′ auf 2:0 stellt.

In der Folge allerdings lässt der KSV weitere Topchancen sträflichst liegen und erlaubt es den GB Akteuren sich ins Spiel zu arbeiten. Plötzlich gehört denen jeder zweite Ball und folgerichtig machen sie nach einer abgefälschten Flanke den Anschlusstreffer. Zum Halbzeitpfiff dürfen sich die KSV Jungs bei Glenni bedanken, der eben noch wagemutig herausstürzend den Ausgleich verhindern konnte.

Die Pause nutzt der KSV jedoch gut und schwört sich auf mehr Schärfe in allen Aktionen, bessere Restverteidigung und mehr Konsequenz im Abschluss ein. Und das trägt Früchte. Angeführt von Abwehrchef Maxe, stellen Ronny im Mittelfeld, sowie Bernte auf links und unser neuer selbsternannter Frimpong auf rechts ein tief gestaffeltes Abwehrnetz auf, hinter dem Glenni ruhige 30 Minuten verbringen darf. In die andere Richtung wiederum branden spätestens nach dem 3:1 in der 40′ eine Flut von Angriffswellen über die Freunde von GB, die heillos unterzugehen drohen. Der KSV nutzt nun endlich konsequent seine großen Tempovorteile, bricht links wie rechts meist bis an die Grundlinie durch und darf sich höchstens vorwerfen, nicht drei oder vier Tore mehr gemacht zu haben. Immerhin geht der KSV so furios zur Sache, dass bei Abfiff selbst der Schiri rätselt, ob es nicht gar ein 7:1 war, wodurch CR ein Tor reicher wäre. Es ließ sich nicht mehr ermitteln…

Im späten Abendlicht eines schönen Frühlingstages dürfen dann bei Abpfiff die Glückwünsche der Gastgeber die KSV Seelen schmeicheln. Aber wie machen die das? Steglitz GB verliert diese Saison jedes Spiel und ist dennoch freundlich, herzlich und keine Spur bitter. Respekt, allergrößter Respekt!

Für den KSV geht es nächste Woche Samstag weiter mit Spiel gegen die Füchse und Tanz mit Heide.

Vamos Muchachos!

P.S.

Gewidmet ist dieser Sieg allen, die bisher die 40er aktiv oder mitfiebernd durch die Saison getragen haben. Allen voran denken wir an die Langzeitverletzten Mari und Matthies, die wir als Typen auf dem Platz, in der Kabine und auch am Tresen sehr vermissen und schließen hier gleich Segenswünsche für unseren CR an, der wegen einer Oberarmverletzung in den nächsten Tagen unters Messer muss.

.

.

11.04.2024 Zweimal Don Quijote, zweimal auf die Nase

Nahezu zeitgleich ging es gestern Abend für die 50er wie auch die 40er des Kleinen Subversiven Sportvereins Johannisthal 1980 e.V. gegen übermächtige Tabellenführer. Also sattelten die tapferen KSV Kombattanten ihre Rosinantes, nahmen sich ihre Sancho Panzas zur Seite und ritten aus, um gegen Windmühlen zu kämpfen.

Für die 50er endete es mit einer 1:5 Niederlage bei Viktoria Mitte, garniert mit einem Tor von Willy, einem verschossenen 9er von ebenjenem und einer gelben Karte von Heiko wegen Auflehnung gegen die Staatsmacht…

Von Auflehnung gegen die Staatsmacht fabulierte die 40er im Vorfeld der Begegnung gegen den BFC schon seit Wochen und marschierte mindestens gefühlt unter blutroten Fahnen aufs Feld, um gegen Erichs und Adolf Prokops Schützlinge zu bestehen. Derart eingestimmt, können wir den Spielverlauf natürlich nur so bewerten: Der BFC mit Monsterkapelle und geschmückt mit 54 Tore Wunderstürmer Thomas Doll, äh ne Andre Schmeißer heißt der Gute, geht früh in Führung. Und wie? Na nach ausbleibendem Pfiff wegen Handspiel gegen BFC. Und warum kommt der KSV nicht sofort zurück? Na, wegen ausbleibendem 9 Meter Pfiff nach Tackling des sehr guten BFC Keepers gegen Danieln

Ohne die benannte tiefrote Brille reden wir von einer durchaus verdienten Niederlage gegen ein durch die Bank ordentlich besetztes BFC Team, dass allerdings neben ihrer individuellen Klasse auch einige Nickligkeiten der alten Schule einstreut, namentlich vom Wunderstürmer, der ohne große Rührung seine drei Tore macht und derweilen den einen oder anderen Ellebogen verteilt und auch mal Richtung Schritt kneift um sich Vorteile zu verschaffen…

Der KSV wiederum hat phasenweise viel vom Ball und dominiert sogar nach dem 0:2 bis zum Halbzeitpfiff das Geschehen. Aber der Ertrag in Toren bleibt leider trotz guter Möglichkeiten gänzlich aus. Spät in der zweiten Halbzeit verliert der KSV dann gefrustet den Faden und holt sich zwei gelbe Kartons wegen Auflehnung gegen den Ordungshüter und späte, sehr vermeidbare Gegentore ab.

Der guten Stimmung nach Abpfiff tat die ganze Sache dennoch keinen Abbruch und schon richtete sich der Blick nach vorne: „Oh, und ah, lass die mal zu uns kommen, da kriegen die ne Packung!“ Na ja, der Glaube versetzt ja Berge….

Gruß vom Bernte

.

.

31.03.2024 Frohe Ostern

.

.

17.03.2024 Schröder hat das letzte Wort und Grüße von Aurelio

Vor dem gestrigen 4:4 Heimremis der 40er gegen Viktoria Friedrichshain (Spielverlauf , Tore durch Mario, Willy, Mario und Ronny) fühlt sich Abwehrchef Maxe ziemlich alleingelassen, denn auf den Außenverteidigerpositionen fehlen ihm mit Matthies, Tom, Rico und Bernte gleich alle vier Stammkräfte. So muss Ronen als Mann für alle Fälle aus seinem 50er Vorruhestand geholt werden, um den Phonso Davies zu machen und die zweite Vakanz lösen die nur 7 KSV Akteure im Freestyle.

Das gelingt allerdings bis zur Halbzeitpause mehr als passabel, denn nach 30 Minuten sieht sich der KSV als bessere Mannschaft und mit 2:1 in Front. Nach Wiederanpfiff jedoch Fadenriss und Viktoria wird teils fahrlässigst eingeladen mit 4:2 davonzuziehen. Doch wie schon so oft in dieser Saison zeigt der KSV Moral und Nehmerqualitäten. Das 2:4 der Gäste in Min. 55 kann Mario per Neuner postwendend kontern und mit der Schlussirene macht Schröders Ronny noch den durchaus verdienten Ausgleich.

Es spricht für die 40er, dass sie hernach mit sich ins Gericht geht, denn da war bei mehr drin. CR, diesmal ohne Torerfolg, bekennt, dass er ein, zwei sehr gute Möglichkeiten hat liegen lassen. Nun ja, es kommen auch wieder noch bessere Tage.

Man of the match, so beschwört Marco bei Eidesstatt, ist Mario, der zwei Buden selber macht und an den zwei anderen beteiligt ist. Böse Zungen wollen ihm allerdings sogar 5 Scorerpunkte zuschreiben: Mario, was war denn da los beim schlimmen Ballverlust kurz nach Wiederanpfiff? Aber dennoch wollen wir Mario loben, der sich im KSV Sturm einen Legendenplatz neben Willy zu erobern beginnt. Wenn Mario jetzt noch einen neuen Satz Spielbälle spendiert und einen Trikotsponsor liefert, wollen wir ihn einen „Ganz Großen“ nennen…. :-p

Bernte vom Krankenlager und stolz auf seine sieben Unbeugsamen.

Vamos KSV!

P.S.

Aurelio, der ständig den Kontakt zu uns hält, sendet folgenden Link: Vatikan News. Seht und hört „Torflut am Petersdom!“ oder pfeift euch mal folgenden Einspieler rein: Vatikan auf Youtube . Alter, was haben die für eine geile Medienabteilung. Bernte, was ist denn da los? Mach auch ma‘ Filmchen und so!

Danke dir Aurelio, wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit dir und Marina

.

.

.

.

.

.

.



Leave Comment