KSV Aktuell

23 November, 20:26, by Bernd

Willkommen auf der Internetpräsenz des KSV Johannisthal 1980 e.V.

„Regional, subjektiv, saisonal”,  best soccer entertainment in town!


25.11.2020. Armando der Göttliche

Die Kleinen mit den dicken Beinen:

Kleines dickes Müller schoss Tore wie nie jemand vor und nach ihm. Der ebenso beispiellose Messi ist nur Dank einer  Spritzenkur mehr als einssechzig und ebenso unvergleichlich war zu seinen Glanzzeiten der stämmig kleine Maradona, ein 10er von der Güteklasse Peles nur noch spezieller und sicherlich verrückter.

Er ist dahin….

Was für ein Opfer auf dem Altar des Weltfußballs und welches Ohnmachtsbekenntnis dieser Welt gegenüber der Armut! Herkunft und „Flüssigkeit“ des Elternhauses entscheiden noch im 21. Jahrhundert über dein Altwerden.

Der Junge aus den Armenhäusern seiner Heimat war nur auf dem Fußballplatz ein wirklich Begüteter. Der Mummenschanz seines unverhofften Reichtums brachte dem damit hilflos Überforderten Unglück und viel zu früh den Tod.

Ein Jammer!

——————————————————————–

23.11.2020. Nachgeschenkt

Nachdem unser Buchvideo mit 28 Klicks buchstäblich durch die Decke gegangen ist, Hüsteln an dieser Stelle, können wir nun auch verkünden, dass unser Historienwerk als deutsches Kulturgut in die Nationalbibliothek zu Leipzig eingegangen ist und mittlerweile auch die Bibliothek der Sportwissenschaftlichen Fakultät in Münster und das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund schmückt. Zudem wurde jüngst eine Annonce in den 11Freunden lanciert. Alles für die Ewigkeit, wie unser Buchtitel schon verspricht.

Wer von Elmars lieblichem Stimmchen mehr vernehmen möchte, höre folgendes Feature des Haus und Hofsenders Domradio. Wie Elmar dahingeraten ist, weiß wohl auch nur er und der Heilige Geist persönlich. Interessant dennoch der Bericht über Rocker im Gelobten Land:

Deutsche Rockmusik in Israel


 

18.11.2020. 40 Jahre KSV. Das Buch!

Corona, US-Wahl, 6:0 Klatsche gegen Spanien. Schlagzeilen von gestern. Ab jetzt beherrscht nur eins die Breaking News: Der KSV präsentiert endlich, worauf die Welt wartete, DAS BUCH über seine Vereinsgeschichte.

Seht selbst, wie Elmar und Bernd im Quartett mit Sven Beuckert und Pierre Gadow eine virtuelle Premierenveranstaltung zelebrieren, die aus der Coronanot entstanden ist. Wir geben zu, etwas mehr Mühe in der Maske, Schnellkurse in Rhetorik- und Schauspielkunst sowie mehr Licht hätten unsere Performance vielleicht noch um ein winziges Prozentpünktchen verbessert. Sonst ist die Premiere genauso wie das Buch und so wie wir: Perfekt!

Zückt das Portemonnaie oder schreibt das Buch auf die Wunschliste bzw. verschenkt es großzügig, denn Weihnachten ist nahe. Kauft Leute, kauft das Jahrhundertwerk „40 Jahre Kleiner Sportverein Johannisthal. Ein Verein für die Ewigkeit“!

Bestellung bei allen einschlägigen KSV Dealern oder unter bernd.vogelsang@freenet.de

Vorhang auf!!!!!! Sollte es gegen Ende der Aufnahme etwas ruckeln nehmt es mit uns sportlich. Nach 40 Jahren ist der KSV eben schon ein bisschen ruckelig und buckelig!

Und weil es ohne trommeln kein pfeifen auf dem goldenen Kamm geben wird, hier das Promo welches u.a. an die „11 Freunde“ geht:

40 Jahre Kleiner Sportverein Johannisthal – Ein Verein für die Ewigkeit

Buchfront

 ISBN 978-3-00-065897-6

Gute 320 Seiten A4 im Offsetdruck, fadengebunden, reichlich bebildert und in Farbe aus der Presse der eigenen Hausdruckerei.  Ein winzig kleiner, kirchlicher, kultureller und vor allem kreativer Fußballverein aus dem Berliner Osten präsentiert seine Geschichte. Seit der eigentlich unmöglichen Vereinsgründung unter dem unsäglichen Regime der beiden Erichs spannt sich ein überraschend weiter Bogen über vier Jahrzehnte im geschichtlich bewegten Deutschland. Es  geht auch um Fußball der zumeist einzigen Vereinsmannschaft gegen ‚Weltauswahlen der Botschaften‘ oder Profis eines  FC Homburg zu seinen guten Zeiten, um eine Begegnung im Teddy Kolleg mit ‚Jerusalem‘ und um Teilnehmer der Championsleague aus Israel als Vereinsgäste, verschweißte Gullydeckel und Berittene inklusive.

Trotz einer „Deutschen Meisterschaft“, 3. Kreisklasse, Berlin Köpenick, Staffel B 1987/1988, unbesiegt, geht es stets um die goldene Ananas in den untersten Gefilden des Amateurfußballs, auch wenn sich  Union- und Herthalegenden, geharnischte Helden, vom Fußballgott persönlich Erwählte oder wissenschaftswunderlich Zeitreisende in die Reihen des Kleinen Sportverein Johannisthal 1980 e.V. verirren. Neben allen Fußballanekdoten wirft die Jubiläumsschrift einen liebevollen Blick auf die Geschichte des eigenen Vereinscasinos als zweitem Wohnzimmer, auf die Sektionen ‚Darts‘ und ‚Skat‘ und ‚Feinschmecker‘, auf viele Reisen und immer wieder Kultur aus eigener Werkstatt. Zuletzt durfte es ein Corona Sommer Open Air mit der Engerling Blues Band und Dirk Zöllner samt Freunden sein.

Im Klappentext wirbt Vereinsfreund Sven Beuckert, Unions Torwartheld vergangener Tage.

40 Euros und 40 Cent. Gut angelegtes Geld für ein Zeugnis über 40 ehrliche Jahre, weitab vom vermeintlich großen Sport der Fußballmillionarios.

……………………………………………………………………………………………..

15.11.2020. Von Premieren und Geburtstagen

Tja, man/frau kennt das ja. Gut Ding will Weile haben. Etwa zwei Jahre haben wir Anlauf genommen für ein Buch über den KSV und es ist gut geworden. Nun nehmen wir schon seit Wochen Anlauf die Premiere des Buches zu feiern. Die Veranstaltung mit Sven Beuckert als Special Guest mussten wir uns im Lockdown Light allerdings abschminken. Nun möge die geneigte Lesegemeinde noch etwas Geduld haben. Die für heute 11 Uhr geplante Veröffentlichung eines Videopodcasts mit Elmar und Bernte verschiebt sich noch um wenige Tage.

Sorry, sorry, sorry aber die gute Seele Johnny, der mit dem Zusammenschnitt unserer Videoschnipsel betraut ist, braucht noch ein wenig um unserer Laienschauspielerei ein wenig Glanz zu entlocken.

Zum Trost bringen wir hier exklusiv ein Radiomusikalisches Zeitzeugnis, das höchst unerlaubt zum zweiten Geburtstag des KSV im Westberliner SFB zu hören war. Damals wagten „der dicke Justus“, was eigentlich heißen sollte „der Dicke und Justus“ den Sprung über die Mauer, indem sie mittels einer Westtante von Elmar dem Westsender eine Wunschliste ihrer Geburtstagssongs zukommen ließen. Die Stasi hörte mit und war not amused. Zum Glück endete es nicht mit Karzer in Bautzen.

Hans Werner Kock aus der „Morgenmasche Selbstgestrickt“ im „Echo am Morgen“ des SFB2 versendete Grüße zum 2. Geburtstag des KSV mit manch‘ erstaunlichem Musikwunsch. Grausamkeiten wie Frank Zanders „Alles Gute zum Geburtstag“,  „Fußball ist unser Leben“ der Westdeutschen Nationalmannschaft und „Ha, ho, he…“ der Hertha war gerahmt und tausendfach überboten unter anderem von Stevie Wonders „Happy Birthday“,  Angelo Branduardis „Musica“ und Franz Josef Degenhards „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“

Hans-Werner Kock (* 15. März 1930 in Hamburg; † 24. Mai 2003 in Berlin)

Hans-Werner Kock    * 15. März 1930 in Hamburg; † 24. Mai 2003 in Berlin

Mittwoch der 06.10.1982. 9:00 Uhr. Justus, Elmar und alle Eingeweihten sitzen am Radio anstatt auf Arbeit zu schindern oder die Schulbank zu drücken. Hans Werner Kocks Anmoderation „Der Dicke Justus“: