KSV Aktuell

15 Mai, 18:05, by Bernd


.

.

.

18.05.2024 Achte sind uns Recht

Fußball ist ganz einfach. So ließe sich meinen, wenn man diesen schönen Sport auf seine einfachen Regeln reduziert: Ball mit Fuß treten, es sein denn es gibt Einwurf, Abwurf oder Fangen des Keepers und Ball ins Tor treten! So einfach, so gut. So einfach und gut taten es die KSV 50er auch gestern Abend im fernen Britz, malerisch an der Mühle. Teil sehr ansehnlich wurde der Ball von einem zum anderen getreten, auch bei Bedarf von Glenn der eine oder andere Ball mit der Hand festgehalten und zweimal landete der Ball sogar bei Hellas im Tor.

Wiederum so weit, so gut, wäre da nicht der Fakt gewesen, dass Hellas den Ball gleich achtmal in unserem Tor versenkte, während ebensoviele Möglichkeiten unsererseits es ihnen mit gleicher Münze heimzuzahlen am Straucheln vorm Tor oder Streicheln des Balles am selbigen vorbei bzw. dem Keeper in die Arme scheiterten.

Fazit: Das 2:8 gegen Hellas genauso wie die jüngste Niederlage gegen Viktoria Berlin mit exakt gleichem Ergebnis, lässt nicht nur ahnen, dass es mit der Konkurrenzfähigkeit der KSV Oldies aktuell nicht zum Besten steht, schönes Ballgeschiebe hü oder hott, zu dem wir durchaus in der Lage sind.

Es lässt sich aber auch konstatieren, dass ein klitzekleiner Verein wie der KSV stets und immer mit Faktoren der erheblichen Wettbewerbsverzerrung zu kämpfen hat. Bei Biesdorf zogen uns drei Stars aus der Verbandsliga Ersten den Zahn, Capri pflügte uns mit einer Equipe unter, deren Aufstellung mit der im Berichtsbogen wohl wenig zu tun hatte, Viktoria Berlin gab uns 8 Dinger mit, weil sie ein Potpourri an Spielern aus allen ihren vier Teams bis hoch zur Verbandsliga aufstellten and so on….

Fußball bleibt dennoch ein einfacher Sport. Ein Ball, ein paar handvoll sich meistens wohlgesonnene Spieler, die Kiste Bier und zotige Sprüche, die noch immer über jede Niederlage hinweggeholfen haben.

Weiter geht’s Jungs. Noch ein Spiel und dann heißt es nach der Saison ist vor der Saison. Woher wächst uns aber Nachwuchs zu? Freiwillige bitte melden.

Bernte

.

.

15.05.2024 Elmar zum Skatturnier: Der Rabe siegt mit über 2000 Punkten!

Da kein anderer Termin gefunden wurde, sagte sich das Skatturnier-Organisationskomitee Langhaar und Elmar, wir probieren es mal an Christi Himmelfahrt. Dümmliches Männersaufen und antifeministisches Gelalle tun wir uns sowieso nicht an.

10 Leute meldeten sich an und 8 kamen. Einer war unpässlich und unser lieber Kaschinger riss sich ein Tag vorher die Achillessehne beim Tennisspielen. Das kommt davon, wenn Alte Männer nochmal Ehrgeizsport betreiben wollen. Alles Gute für Deine Operation und die weitere Genesung!

Die Anwesenden 7 Herren und 1 Dame, legten los. 2 Runden a 36 Spiele forderten volle Konzentration. Wobei noch zu erwähnen ist, das Sabine spielte, kochte, Bier zapfte, abwusch und die Herren bediente. Super Leistung und vielen vielen Dank.

Zum Schluss holte sich der Rabe mit über 2000 Punkten die Ente und den 1. Platz. Zweiter wurde Elmar mit über 1800 Punkten nur 4 Punkte besser als Langhaar der 3. wurde. Das Glas Gurken und die Kinderschokolade gingen diesmal an Tibor.

Es hat super Spaß gemacht auch in der kleinen Runde. Im Herbst wird die Bude wieder voll sein. Mal sehen, wer dann alles dabei sein wird. Schöne Grüße an alle, mit Vorfreude auf das nächste mal.

Elmar, Präsident

.

.

08.05.2024 Der alte Mann und das Mehr…

Wir sehen: Alter schützt vor Fußball nicht. Das sollte uns allen Mut und Zuversicht geben.

Vamos KSV 40er und 50er. Auf den letzten Metern der Saison lassen sich noch viele Heldengeschichten schreiben.

Da geht noch mehr. Viel mehr!!!

.

.

04.05.2024. Außer Spesen nichts gewesen

Bei der gestrigen 2:5 Niederlage gegen Nordost ist eine grantelnde, schlecht aufgelegte und ebenso schlecht spielende KSV 40er zu beobachten, die das Spiel in der ersten Halbzeit wegschenkt. Das mühsame 1:1 der zweiten Halbzeit belegt leider einmal mehr, dass wir in der aktuellen Verfassung wenig mit Ballbesitz anfangen können. Wer schenkt uns einen Alonso?
Bernd

.

.

02.05.2024 Auf Wunsch eines einzelnen Herrn

Ein Poem von Bernhardt von der Vogelweyde

des gegners tor zu berennen ist all sein streben
hindert ihn nicht das reißen seiner sehnen
welchen tribut er nun schon zweifach zollte
weil er dem KSV dienen wollte
oder war es doch der Wunsch zu scheinen
wie adonis auf CRs beinen…?
sei’s wie es sei, ist eh einerlei
deshalb wir singen „heile Segen und ei, ei, ei!“
CR, schluss nun mit dem blauen schein!
bei fuß, willst du wohl wieder bei uns sein?!!!!

.

.

27.04.2024 Oldies #2!

In Abwesenheit von Maxe, Marco, Matthies, Mari, Moppi, Daniel, CR und wie unsere ganzen Youngster alle heißen, lief die 40er des KSV gestern Abend im Prenzlauer Berg im gepflegten Altherrenschnitt von 55 Jahren auf. Ihr gegenüber standen, (bzw. rannten nonstop) 7+4 Mann, die mit Ausnahme des Keepers unisono erst gute 43 Jährchen auf Gottes Erde weilen. Da die sich augenscheinlich sehr athletisch vorm Anpfiff auch noch ausgiebig im Gleichschritt erwärmten und dehnten, konnte unsere Maßgabe nur lauten „keine zehn Dinger“ und ggf. ebenfalls den Ball ins Tor zu kicken.

Diese Maßgabe haben wir beim 9:1 gegen den TSC immerhin erfüllt.

Nur kurz zum Spielverlauf. Nach frühem 0:4 Rückstand kann sich der KSV in den zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit stabilisieren und entscheidet diese Passage sogar mit 1:0 für sich, obwohl die TSC Jungs durchgängig auf dem Gaspedal bleiben. Netter Nebenaspekt: Unser einziges Tor fällt ausgerechnet als die drei Ü 55 Oldies Andi, Willi und Bernd zusammen mit Mario ein ganz hohes Pressing wagen. Ergebnis ist ein Ballgewinn von Bernte 15 Meter vorm Tor, Ablage auf Willy, Rest „Formsache“!

So geht es in Halbzeit Zwo leider nicht weiter. Trotz guter Ballbesitzpassagen des KSV und einigen vielversprechenden Anläufen aufs gegnerische Tor müssen wir den schwindenden Kräften Tribut zahlen. So fallen denn noch fünf Tore für TSC, leider null für uns. Zum Glück unverletzt und einigermaßen erhobenen Hauptes hören wir schlussendlich den Abpfiff und danken insbesondere Laszlo und Andi, die sich selbstlos in den Dienst der Sache gestellt haben.

Unserem Tabellenstand war die gestrige Eskapade mit zeitgleicher Ansetzung eines Hollywoodspiels natürlich nicht zuträglich, aber die geneigte Leserschar möge goutieren, dass wir uns in einer einigermaßen verrückten Liga bisher ganz wacker schlagen. Die 26 Punkte des KSV bedeuten in einer Staffel mit 13 Teams nach 19 Spieltagen nur 7 Punkte Abstand zum Aufstiegsrang und derweilen hagelt es unglaubliche Ergebnisse. Die Füchse bspw., denen wir letzter Woche erst in der Overtime den 2:2 Ausgleich schenkten, haben gestern auswärts Nordost mit spektakulären 9:4 geschlagen. Rixdorf setzt zeitgleich die Talfahrt mit einem peinlichen 7:2 beim Tabellenvorletzten Viktoria Mitte fort, während die guten Pankower zuhause vom BFC 8 Dinger kassiert haben. Wir erinnern, dass wir auswärts beim BFC immerhin nur 6 Gegentore verbuchten.

What ever! Die nächsten Punkte müssen her. Also fröhlich nächste Woche nach Marzahn gereist. Am besten mal wieder mit der großen Kapelle.

Es grüßt der Bernte

.

.

24.04.2024 Oldies #1!

Die Ü50 braucht wohl einen weiteren Trikotsponsor. Die Werbung für die Turn Wendebettwäsche/Rheumabettwäsche ist ja schon ganz sinnig aber wie wäre es noch zusätzlich mit einem Vertreter aus dem Bereich Bettunterlagen oder Windeln für alte Leute?

Beim schmachvollen 3:8 gestern gegen Capri waren wir jedenfalls defensiv niemals dicht und offensiv tröpfelte es auch eher unkontrolliert vor sich hin. Das Ergebnis war ein großer Mist!

Alt werden erfordert Mut. Jepp, so isses wohl!

Euer Bernte

P.S.

Zu unserer Ehrenrettung muss festgehalten werden, dass gestern ein Capri A plus Sternchen Truppe mit toller Ersatzbank auflief, die mit dem Capri, welches wir in der Hinrunde in Überzahl mit 12 Dingern überfahren haben, so wenig zu tun hat, wie die wunderschöne Küste Capris mit einem Ghettohinterhof in Neapel…

Zudem haben wir immerhin in der zweiten Halbzeit einen offenen Kampf anbieten können, den wir bei Nutzung unserer zahlreichen Chancen gerechnet auf die zweiten 30 Minuten auch mit 6:2 hätten entscheiden können. Warum machen wir es dann nicht?

.

.

.

20.04.2024 Remiskönige des KSV

Den drei Unentschieden der Prag Delegation haben sich die 40er mit einem schmählichen 2:2 gegen die Füchse aus Reinickendorf angeschlossen. Nach 2:0 Pausenführung -es hätte aber auch 4:0 stehen können- geben wir die zweite Halbzeit an die Füchse weg und kassieren in der 2′ Minute Overtime das 2:2 …. OMG!

Clever oder/und souverän ist anders. Leider haben wir uns von der Hitzigkeit der Füchse anstecken lassen und in der Folge den guten Teamgeist und dann den Spielfluss verloren. So passt es auch, dass wir die sich dennoch ergebenden sehr guten Konterchancen zum 3:1 in der zweiten Hälfte vergeben. So gesehen, geht das Remis in Ordnung. Wir haben uns schlichtweg den Schneid abkaufen lassen.

Wir können daraus lernen. Weiter, immer weiter!

Bernd

.

20.04.2024 Frühlingsgrüße aus Prag, brrrrr….

‚VierzigminutenJustus‘ mit KSV Vertretung beim feuchtfröhlichen Frieren in Prag. Was für eine schöne Kapelle! Na, das muss ja mindestens fürs Finale reichen. Aber was erlauben Micha und Hagen? Warum sind die in Räuberzivil? Geht’s noch?


Liveticker

11:00: Die Jungs haben fünf Spiele zu gehen und sind mit zweimal 1:1 gestartet. Auf geht’s! Da ist mehr drin!

11:50 Jetzt leider eine 2:3 Niederlage. Aber offensichtlich spürt Justus Willys heißen Atem. Ein Tor dank Justuspieke!

13:30 Es folgen 2:1 Sieg und abschließend ein gepflegtes 0:0.

Das macht Summasummarum Platz 4 von 6. Sensationell!!!

Und so sieht es Tino:

Großartiger Auftritt einer gemischten Delegation aus KSV, SSV, VfB Gramzow, SV Boock beim König Karl der IV. Cup in Prag. Nach stundenlanger Anfahrt wurden bei abendlicher Mannschaftsbesprechung der Getränkehaushalt auf Maximum angehoben.
Auf Grund mannschaftlichen Desinteresse wurde die morgendliche Laufeinheit abgesagt. Turnierstart war gegen den späteren Turniersieger. Als einzige Mannschaft konnten wir hier einen Punkt entführen. Ein Turnier mit vielen Auf und ab‘s gab es zu bewältigen. Mit mannschaftlicher ruhiger Geschlossenheit wurden die Spiele bestritten. Hervorzuheben ist unser Supertorschütze Justus, der kurz nach seiner Einwechselung zum Anschlusstreffer 2:3 gegen Erfurt einnetzt. Angefeuert durch unsere Kurve nahm er sich die Zeit für einen Tanz mit und zum Ball, bevor er eiskalt einnetzt. Leider konnten wir uns hier nicht noch zu einem Punkt kämpfen.

Angefeuert durch eine frenetische Kurve unter Führung unseres Sponsors Heiko ging es immer weiter nach vorn und so mussten unsere Freunde aus Pausa ihren Plan auf Platz 1 begraben und sich mit einem 0:0 zufrieden geben. Im Tor wusste die „Katze aus Gramzow“ zu überzeugen und machte viele 1000%ige Chancen zu Nichte.
In Prag wurden Schallmessungen durchgeführt, da das „Pöbeln“ unserer Fans bis weit über die Grenzen Prag‘s hinaus zu hören waren.

Einen großen Dank an unsere Unterstützung André, Alex, Heiko und Micha.

Die einheitliche Meinung aller, nächstes Jahr ist der KSV wieder dabei.

Für heute steht noch ein Mannschaftsabend zur „Nachbesprechung“ an.

.

.