KSV Aktuell


„Regional, subjektiv, saisonal”,  best soccer entertainment in town


15.10.2021  Sonderwünsche

Auf besonderen Wunsch eines einzelnen Herren, der heute noch das Krankenhausbett hüten muss, nächste Woche  aber wieder ins Lauftraining einsteigen will, ist unter „Spielbericht“ dem 7:5 gegen den Polnischen Olympiaclub ein kleines Denkmal gesetzt. Viel Vergnügen!

Auf Wunsch eines anderen uns wohlbekannten Herren, darf hier auf ein Konzert zum 10.11.2021 hingewiesen werden, A Bridge of Friendship. Auch diesbezüglich gilt: „Viel Vergnügen!“


 

09.10.2021. Ball paradox, Teil 3

Lieber Fußballgott. Schenke uns Einsicht in deinen allweisen Ratschluss und gebe uns demütiges Verstehen.

Wie kann es sein, dass du unsere 50er von einer Pleite zur nächsten Panne schlittern lässt und die 40er in ihrer Liga einer 1:11 Belastungssprüfung der ganz harten Sorte aussetzt. Heute aber beschenkst du uns im Pokal gegen den, zugegeben auch hart geprüften, Verbandsligisten „Polnischer Olympia Club“ mit einem 7:5 Pokalsieg.

Häääh??? Müssen wir das verstehen.

Und noch mehr häääh? Warum raubst du uns an einem so schön sonnenbestrahlten Festtag mittels fieser Verletzung den Joshi???

Herr schenke uns Einsicht!


09.10.2021  Der Gallier hatte Spaß

Am gestrigen Freitag war nach ungefähr 2jähriger coronabedingter Pause endlich wieder ein Abend der Sektion Gourmet angesetzt. Unser Freund Robert Schaddach spendierte anlässlich seines überragenden Wahlsieges bei der Abgeordnetenhauswahl ein Wildschwein und was noch viel besser war, er kennt noch einen Bäcker, der das gute Schwein auch abbacken kann und einen Förster der auf Bestellung die riesige Wildschweinpopulation im Grünauer Forst ein wenig verringert. Das Schwein war super und unser ‚Gallier‘ im Anhang der französischen Botschaftsvertreterin konnte sein Können zeigen und zerlegte das Tier mit Freude und fachgerecht. Dazu gab es Klöße, selbst eingelegte Waldpilze, eine tolle Sauce und Birne Helene. Hervorragend zubereitet von unserer Sabine. Obwohl 6 Teilnehmer aus Krankheitsgründen kurzfristig absagen mussten, waren wir zu zehnt versammelt. Es war ein wunderschöner Abend mit vielen anregenden Gesprächen über Politik, Geschichte, Essen und Trinken, Kunst und Kultur und überhaupt nicht über Fußball. Keine Debatten warum man 8 oder 11 Tore bekommen hat, was man ja leider in den letzten Tagen öfter im Casino hört. Nein diesmal ging es um andere Themen. Der Politiker, der Handwerker, die Diplomatin und der Rentner usw im Gespräch. Mit Freude und Interesse an den Thesen der Anderen. Es war wunderbar.
Natürlich wurde auch schon für die Zukunft geplant. Das nächste mal soll es ums Bier gehen. Gut, das trinken wir ja sowieso. Wir wollen uns aber den Braumeister vom Q-Bier einladen, um alle seine Produkte zu verkosten und uns erklären zu lassen, wie es hergestellt wird. Dazu wird es die passenden Speisen geben, welche die Teilnehmer dann selbst kochen. Auch die nächsten Themenabende stehen schon fest. Da wird es um Fisch gehen, nach Rezepten vom Uri Buri und es wird einen vegetarischen Abend geben, wo man staunen wird, was man da so alles machen kann. Ich denke, die Veranstaltungen werden voll werden und Freude machen. So wie wir gestern Freude und Spaß hatten. Einen besonderen Dank möchte ich an Robert, dem Wildschweinsponsor, dem „Gallier“ der das Wildschwein zerlegte, Sabine fürs Kochen und Zapfen, Ralf für die große Hilfe und Jörn fürs Wildschwein bringen, richten.
Schön war’s und hoffentlich noch öfters wieder.
Elmar Werner
Präsident und Vorsitzender der Sektion Gourmet

PHOTO-2021-10-08-19-29-14

Der ‚Gallier‘ und Elmar beim fachgerechten Filletieren des kollossalen Keilers.  Wohl bekomms‘!

—————————————————————–

06.10.2021. Ball paradox, Teil 2

Wir berichteten schon vor einigen Tagen von äußerst seltsamen Entwicklungen bei der KSV Kommanditgesellschaft auf Aktien. Nach dem gestrigen 1:8 im Pokal der Ü50 müssen wir nun ergänzen und Licht in die Sache bringen.

Wer gestern genau hingeschaut hat, konnte am Spielfeldrand im Dämmerlicht die Geldschnüffler  der Ratingagentur CGP (Chicago, Gerald and Pistole) erkennen, die fleißig beobachteten,  mitnotierten und dann die Köpfe zusammensteckten. Danach griffen alle drei hektisch zu ihren Handys und man hörte Wortfetzen wie  „verkaufen, alles, weg mit der Schei…“ oder auch „alles kaufen, ALLES, PREIS IST EGAL!“

Was ist da los?

Es ist zu befürchten, dass die Analysten- Brokerbrüder der CGP einem groß angelegten Börsenschwindel auf die Spur gekommen sind und nun selber den Rahm abschöpfen.

Ihre gestrige Untersuchung der Fundamentaldaten der KSV KGaA zeigt Ihnen folgendes, sehr verräterisches Bild: Im bevorzugten Spielmodus „stay“ bemühten sich die Spieler des KSV um einen Ballbesitzwert niedriger als 3%  und im sehr selten  angewandten Spielmodus „go“ ergab sich ein erschreckend hoher Wert beim Spielaspekt „Ball liegen lassen“.

Noch dramatischer jedoch die Datenlage zu den Mitgliedern des legendären Sauerlandsyndikats. Die Analysten notierten „fingierte Verletzung“, „Arbeitsverweigerung“ und „Fehlschüsse“ trotz einer Torwahrscheinlichkeit von 100% . So stimmen also doch die Gerüchte,  dass auf den Aktienmärkten dieser Welt in den letzten Tagen riesige Bündel an Aktienpapieren,  die mit dem Konterfei der drei Sauerländer bedruckt sind,  auf den Toiletten zur Benutzung ausgelegt wurden…

Für Börsenmarktspezialisten kann es also nur eine Erklärung geben: Angesichts einer weltweiten Hausse und einer nicht endend wollenden Phase des billigen Geldes vernichtet der KSV momentan mit desaströsen Spielergebnissen (1:11, 1:8) absichtlich alle Spielerwerte und spekuliert hochbrisant auf Wertverlust!!!

Auf diesem Hintergrund wird deutlich, was Michas schönes Solo zum 1:3 Anschlusstreffer bedeutet. Es war der Versuch, dem gewöhnlichen Aktienanleger Sand in die Augen zu streuen, indem vorgegaukelt wird,  dass der KSV ernsthaft auf Erfolg spielt. Aber weit gefehlt: Es wird auf Niederlage gezockt.

Leidtragend ist mal wieder der gewöhnliche Anleger, während andere sich gerade die dritte Megayacht an die Spree legen.

Gerald, wir wissen wo du wohnst!!!

————————

 

01.10.2021  4:6 im Steglitzer Niemandsland

Zum zweiten Male innerhalb von 8 Tagen trat der KSV im Steglitzer Niemandsland zwischen Immenweg und Munsterdamm gegen Steglitz GB an. Auch heute lagen wir schnell 0:2 hinten, erkämpften mit einem sehenswerten Fernschuß von Heiko das 1:2, trafen den Pfosten und lagen trotzdem  zur Halbzeit mit 1:3 im Hintertreffen. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Nach einer sehenswerten Kombination der Sauerlandbrüder traf Heiko zum 2:3. Anschließend schoss Heiko platziert und leider mit sehr viel Pech einen Neunmeter an den Innenpfosten. Dann ging es Schlag auf Schlag: 2:4 quasi im Gegenzug nach dem Neunmeter, 3:4 Willy, 4:5 Micha mit einem sehenswerten Kopfball. Nach dem 4:6 war die Luft raus und die Freude auf das (verbotene) Bier groß.

27.09.2021  Ein Buch geht um die Welt. Vol.2

Dem in einschlägigen Kreisen wohlbekannten Sauerlandsyndikat schließt sich Frau Vogelsang auf ihre Art und Weise an:

Hier bei der Präsentation der KSV Festschrift auf dem Attendorner Rathausplatz im Herzen des Sauerlandes.

IMG_20210923_154047ab

Die aufgeschlagene Seite zeigt gut erkennbar und in flagranti den einen der Syndikatsbrüder


 

25.09.2021   The boy is back in town!

Im gestrigen Ü40 Flutlichtspiel gegen die Gencler Birligi (Jugendgemeinschaft) aus Steglitz hat Goldjunge Willy eindrucksvoll bewiesen, dass es sich lohnt einen Ziel- und Abschlussspieler in der Box zu haben, der sein Kerngeschäft versteht.

Es ist erst wenige Tage her, dass Willy den orthopädischen Riesenschuh gegen seine Fußballtreter tauschen durfte. Davon anscheinend unbeeindruckt hat er gestern dort weitergemacht, womit er vor seinem Fußbruch Mitte August aufgehört hat: Toreschießen, gerne doppelt und dreifach, am liebsten tief in der Nachspielzeit.

Das frühe 1:0 der Gastgeber hatte Willy nach herrlicher Flanke von Joshi per Kopfball beantwortet. Zwei weitere Treffer lässt Goldboy Willy in der 62′ und 63′ Minute folgen. Den Anschluss zum 4.2 legt ihm Bernd nach tiefem Ballgewinn und langem Konterschlag auf. Willy nimmt gekonnt an, ‚hakt‘ den Verteidiger ab und verwandelt wuchtig ins lange Eck. Kurios dann das 4:3 nur Sekunden später. Glenni hebt den Ball wunderschön per Außenrist in die Box, dort ist Willy den Bruchteil einer Sekunde vorm Keeper mit dem Kopf zur Stelle und streichelt die Kugel mit dem Scheitel erneut ins lange Eck. Joshi ist aus Zentimeterentfernung Augenzeuge, wie der Ball gemächlich ins Eck trudelt und verzichtet aus Respekt vor Willys toller Leistung darauf den Ball selbst einzuschieben.

Dass es nicht wenigstens zum Remis reicht, ist einer starken ersten Hälfte von Gencler Birligi geschuldet, die im Schnitt um einige Jahre jünger den Ball flott rotieren lassen und mit einem hervorregendem Spielmacher gesegnet sind. Allerdings müssen wir uns vorhalten, dass wir zu spät realisieren, dass wir die Jungs von GB mit sehr hohem Pressing richtig stressen können. In der zweiten Hälfte gibt Ronny mit einigen hohen Ballgewinnen das Signal zur Attacke. Das folgende agressive Forechecking und Konterspiel lässt die Balance in Richtung KSV kippen. Doch nach einigen guten, leider vergebenen Chancen kommen Willys Buden zu spät.

Fazit: Die Bezirksliga ist der erwartet schwere Gang für uns, zumal wenn wir mit einer besseren Ü50 (Alterschnitt gestern: 53!) auflaufen. Doch wir haben gesehen, dass wir auch eine Liga höher einem Spiel unseren Stempel aufdrücken können.

Weiter, immer weiter!

…………………………………………………………………………………

22.09.2021   Ball paradox

Die 50er des KSV ist ansichtig ihrer sportlichen Misere ins komische Fach gewechselt und hat auch gegen Biesdorf eine echt lustige Show geboten.

Eine der Hauptrollen hat seit Saisonbeginn der höchst bedauernswerte Manschaftskapitän, welcher seine Regieanweisung auch gestern perfekt umgesetzt hat. Möglichst oft aufs Tor schießen, ohne je eine Bude zu machen!

Weil aber darüber schon lange keiner mehr lachen kann, war den anderen im Team aufgetragen, sich die Bälle per Luftloch, Querschläger oder schlicht durch „Ball ungeschützt vor die eigene Torlinie legen“ selbst einzuschenken. Auch diese Anweisung wurde gestern strikt umgesetzt, so dass sehr lustige Darbietungen zu bestaunen waren.

Problem immer noch: Es lacht niemand!

Immerhin sorgte eine Szene für anhaltenden Applaus. Mike ‚drischt‘ den Ball aus der Distanz mit 17 km/h Topspeed aufs Tor und als der Ball endlich bei Micha am langen Pfosten angekommen ist, hält dieser das empfindliche Fußspitzchen hin: Lustig sich drehend trudelt der Ball mitsamt dem hilflos rudernden Keeper ins Tor. Nett der Zeitlupeneffekt, denn gefühlt dauert es zwanzig Sekunden bis der Ball endlich die Torlinie überquert.

Schön, schön! Aber werden uns solcherlei Gimmicks die Saison retten? Zweifel sind erlaubt!

P.S.

Im Fussball.de werden für den Kader der  50er von Biesdorf 44 Verbands- und Kreisligakicker aufgelistet, welche laut eigener Auflistung weitgehend noch aktiv sind und sich gegenseitig helfen! Wir haben 14 aktive Ü50er, die Hälfte davon kaputt!  Noch Fragen?

————————————————————-

18.09.2021  Aua!

Auch auswärts in der alten KSV Heimat war gestern Abend nix zu holen. Nach Abpfiff heißt es 6:0 für Schmöckwitz-Eichwalde.

Aber wen kann es wundern? Hier das ärtzliche Bulletin zur 50er Talfahrt: Chronische Kniebeschwerden, Fußbruch, knöcherne Absplitterung am Fuß, Lymphödem in der Wade, Muskelbündelriss in der Schulter, chronische Knöchelbeschwerden, Muskelfaserriss im Oberschenkel, chronische Rückenbeschwerden…

Noch Fragen?


 

17.09.2021   KSV sorgt für Kontraste!

Kontraste

Per Klick aufs Bild geht es zu ARD Kontraste vom 16.09. Gysi im Casino ab Minute 10:20!

 

Leave Comment