KSV Aktuell


„Regional, subjektiv, saisonal”,  best soccer entertainment in town

……………………………………………………………………………………………………….

06.12.2022  Geschlossene Mannschaftsleistung trotz 1:7

Bei nasskaltem Wetter unterlagen wir dem Spitzenreiter Füchse Reinickendorf mit 1:7. Nach turbulenter Anfangsphase mit einem 0:3 Rückstand nach 10 Minuten fingen wir uns und so verzeichneten wir zur Halbzeit „nur“ ein 0:4. In der 2. Halbzeit standen wir besser und konnten nur durch einen Neunmeter sowie zwei dumme Tore in der Schlussphase gebremst werden. Unser Ehrentor zum zwischenzeitlichen 1:6 hatte Willy gekonnt eingenetzt.

Die gesamte Mannschaft (Andy im Tor, Pit, Mario, Laszlo, Willy, Ronen, Gerald) kämpfte großartig.

Großen Dank auch an die Südkurve mit Justus und Tino.

Euer Gerald

04.12.2022   KSV Weihnachten mit Schlömer

Mit der guten Brise des Ü50 Sieges gegen Sperber im Rücken segelte der KSV gestern in einen ebenso langen wie schönen Vorweihnachtstag. Da Petrus für weihnachtlich beschneites Ambiente sorgte, entfiel das Ü40er Spiel gegen Rixdorf kurzerhand. Das tat der guten Laune jedoch keinen Abbruch. Weihnachstmütze

Die solcherart verfrüht gestartete Feier mündete jedenfalls am späten Samstagabend, respektive Sonntagfrühestmorgen in eine fulminante Weihnachtsparty, mit Dirk Schlömer als Stargast, der allem einen  glanzvollen Anstrich gab. Schon an der guten alten Rentnerbox eine Wucht, brachte er später gänzlich unplugged alle Gemüter richtig zum Wallen.

schlömer

Durch Klick geht es auf Dirks Seite!

 

 

 

Es war einfach großartig. Draußen zeigte sich der Dezember im winterlichen Kleid, drinnen kochten und dampften und rannten Sabine und ihre Crew um ihr Leben, zauberten eine ganz feines Buffet und bewirteten mit vorzüglicher Höflichkeit. Unterhaltsam wie immer, wenn auch in kleiner Besetzung, das Julklapp Beschenken inklusive Selbstgereimten und am späten Abend lief der Tischkicker in Vorbereitung auf unsere KSV Kicker WM heiß.

Sehr schön auch, dass das Casino sich gewohnt stimmungsvoll und laut mit vielen Vereinsmitgliedern und Gästen füllte. Danke an Sylvia Althammer, dass sie uns beehrte, genauso wie die Jurisch Männer. Schön, dass Tino früh vorbeischaute und dass spät, teils sehr spät noch Alex mit Minou, Laszlo, Running, Tom mit Freundin und Hagen hereinschneiten. Wunderbar auch, wie die Jugend in Personae von Matthies, Marco, Maxe, Running und Theo die ehrwürdigen Casinohallen gerockt haben. Schade, dass einige wegen Krankheit oder Arbeit doch noch absagen mussten. In beiden Fällen: Gute Besserung!

Die verwischten Bilder mögen man verzeihen. Headbanging eben!

……………………………………………………………………………………………………………..

02.12.2022  Großer Kampf im Kühlschrank

Bei eisigen Temperaturen am Bruno-Bürgel-Weg gewann unser KSV letztendlich verdient mit 5:3 gegen Sperber Neukölln. Spieler des Tages war einmal mehr unsere deutsch-israelische Geheimwaffe Ronen Peleg. Seine fussballerische Begabung zeigte sich nicht nur an den drei geschossenen Toren, sondern auch an seiner Präsenz auf dem Platz.

Nach munterem Beginn gingen wir 1:0 in Führung, mussten aber kurz vor der Pause im Abwehrwirrwarr den Ausgleich hinnehmen. Anfang der zweiten Halbzeit unterlief Mike ein Eigentor, welches aber innerhalb von Minuten in eine Führung korrigiert werden konnte. Sehenswert war der gelungene Fernschuß von Willy. Nach nochmaligem, völlig unnötigem, Ausgleich machten Ronen und Willy den Sieg klar.

Großen Dank an alle Spieler und die Südkurve.

Euer Gerald

……………………………………………………………………………………

 

27.11.2022   Willkommen im Club!

Matthies, der als erster Hollywoodista offiziell den 40er Meridian überschritten hat, soll sich bitte nicht ärgern, dass ihm im September nicht derartige Ehre widerfuhr. Nun ist aber Maxe eben Maxe! Hollywoods Chef solange wir denken können. Und deshalb ist es von nicht kleinem Belang, dass der bis dato junge Bengel nun auch im ernstzunehmenden Mannesalter angekomen ist.

Nach all den Jahren also, in denen Maxe bei uns ‚reifen‘ durfte, was -ich weiß wovon ich rede- nicht immer konfliktfrei und vergnügungssteuerpflichtig war, zieht er in den KSV Club der 40er ein mit Spielpass und Pi und Po!!!

Sensationell und deshalb um so mehr: Herzlichen Glückwunsch Maxe, alias Michael Leder oder auch Brat-Maxe, wie man dich liebevoll unter Freunden nennt. Hoch sollste leben, wir freuen uns schon auf reichlich Schnaps, den wirste gerne geben….

Und hier der Beleg. Seit heute spielberechtigt. Michael, Maxe Leder, FUSSSSBALLGOTTTTT!

Maxe 40

Maxe, hübsch gerahmt zwischen den Altvorderen des KSV!

Und wir singen gemeinsam. „Wie schön, dass du gekommen bist, wir hätten dich sonst sehr vermisst…!“

Es grüßt im Besonderen und herzlich der Chorleiter Bernte im Namen der Vereinsfamilie

 

P.S.

Wo ist die Zeit geblieben?

So sah das 2011 aus:

Hollywood 2011

Maxe noch keine 30 Lenze alt, damals in der überragenden Aufstiegssaison noch auf dem legendären Ascheplatz auf dem heutigen Uniongelände. "Those were the days my friend, we thought they'd never end, la lala lala lala!"

Maxe noch keine 30 Lenze alt, damals in der überragenden Aufstiegssaison auf dem legendären Ascheplatz, heute das Unionnachwuchsgelände. „Those were the days my friend, we thought they’d never end, la lala lala lala!“

………………………………………………………………………………..

25.11.22   Mini Tischkicker WM

Liebe Sportsfreundinnen. Die Verschiebung unseres eigentlich für morgen terminierten Ü40 Spiel, in dessen dritter Halbzeit die KSV Kicker WM eine Vorrunde spielen wollte, bedingt deren Entfall. Alle Interessierten werden also am 18.12. Vor-, Haupt- und Finalrunde in einem Rutsch spielen. Das tut der guten Sache aber hoffentlich keinen Abbruch.
Bis dahin mit sportlichem Gruß,

Euer Bernd

…………………..

18.11.2022   Spendenticker läuft

Vor einigen Tagen haben wir unsere KSV Tischkicker WM angekündigt, deren Vorrunde unter dem Hashtag „make love great again“ am 26.11.2022 im Casino ihre Vorrunde ausspielt.

Der Spendenerlös geht in Zusammenarbeit mit hawar.help an bedürftige Mädchen iranischer Herkunft. Näheres erfahrt ihr beim Turnier selbst.

Spontan von dieser Idee begeistert, spendete gestern Abend Sportfreund Friedrich Dreier die ersten Euros. Der Spendenticker wird ab jetzt bis zum Finale unserer Kicker WM durchlaufen.

Spendenticker: 30,-€

IMG_2198

Spenden gerne über:

KSV Johannisthal

Berliner Volksbank

IBAN DE 44100900003082431003

Verwendungszweck: hawar.help

——————————————————————————————————

15.11.2022   Weiter, immer weiter!

Hört ihr schon die vatikanischen Glocken läuten?

Elmar, unser Präsi und verantwortlich für die ganz speziellen Vereinsmomente, hier im Dom Radio zu ‚Spekulationen‘ über den Einstig des Vatikans ins operative KSV Geschäft… oder so ähnlich!

IMG_0537a

Zum Interview per Klick aufs Bild

 

————————————————————————————————–

12.11.2022  500 Spiele und kein bisschen weise?

500.1

Die Vorstandsrunde zuvor, der lange Casinoabsacker danach und das Heimspiel der Ü40 dazwischen bildete bei wunderschön sonnigem Novemberwetter den Hintergrund für Bernds Ehrung zum 500 KSV Spiel ever. Dass Bernte dann nur kurz  zum Anstoss auf den Platz humpelte und fürs Verlassen gefühlt drei Minuten brauchte, weil er sich am Tag zuvor beim Ü50 Spektakel in Kladow den Oberschenkel zerrte, war so sicher nicht geplant. Entsprechend ‚höfliche‘ Hinweise zur Unbelehrbarkeit alter weißer Männer, die bis ins hohe Alter von ihrer Unverwüstlichkeit überzeugt sind, erhielt er denn auch von Elmar. Das heißt, ordentlich einen hinter die Löffel…

So durfte Jubilar Bernte beim 4:9 seiner 40er gegen den SC Westend zusehen, wie sich sein Team offensiv zwar ganz ordentlich verkaufte aber hinten einen Tag der offenen Tür veranstaltete. Das Mittelfeld flott überbrückend kam der KSV immerhin zu locker 10 bis 15 allerbesten Torabschlüssen, die jedoch in zwei von drei Fällen an der letzten Konsequenz oder dem überragenden Gästekeeper scheiterten. Immerhin schlugen abschließend 4 Tore zu Buche, die sich Willy und Matthies brüderlich teilten. Leider fand der KSV defensiv keine Mittel gegen die flotte Westendoffensive. Deren 9 Buden kegelten teils slapstickartig in Marcos Kasten. Eine gute Balance zwischen Offensiv- und Defensivorganisation sieht sicherlich anders aus.

Nun kann sich Bernte natürlich einbilden, dass er in der eingespielten Achse Maxe – Bernte – Mario (alle drei gestern nicht dabei) für eine bessere weil weisere Spielkonsistenz gesorgt hätte. Hätte, hätte Fahradkette und Einbildung ist auch eine Bildung.

Jedenfalls „Schade drum!“ Gegen ein durchaus machbares Westend Team war sicherlich mehr drin. Ein Spruch, den wir diese Saison allerdings schon zwei-, dreimal zu oft hergebetet haben. Zeit, dass sich was dreht.

Mit besten Grüßen von Bernd, der gestern erst spät und gut flüssiggekühlt zusammen mit Sabine, Elmar, Willy und Camila das Casino zuschloß.

 

Und hier drei Bilder, die mir freundlicherweise Tine, ihres Zeichens Teambetreuerin und top Fotografin bei SSVs 1. Männer zugesendet hat. Lieben Dank Tine und lieben Dank ihre alle beim KSV. Was seid ihr doch für eine geile Truppe. Was täte ich und wer wäre ich ohne euch?

IMG_8999

IMG_8995

IMG_9007

…………………………………………………………………………………………………………………

11.11.2022  Men of the (m(gr)atch

Die gestrige Flutlichtbegegnung sieht ein wildes 3:3 im Spitzenspiel der formstarken KSV 50er bei den punktgleichen Sportfreunden aus Kladow. Rings um das Spiel ranken sich Myriaden an Geschichten, die nur der Fußball schreibt. Eine kleine Auswahl:

Am Wochenende seines vermeintlich glanzvollen 500. KSV Spiel findet Bernte quer über den Wannsee den Weg ins Kladower Vorstadtwaldstadion. Willy geistert derweilen auf Buslinien durch die Gegend, die ins Niemandsland führen, während die anderen per PKW glücklich die letzte Ausfahrt vor der Altmark und Lüneburger Heide erwischen, ansonsten wir sie vielleicht nie wieder gesehen hätten.

Zehn Minütchen vor Anpfiff üben sich dann 7 tapfere KSV Helden in Galgenhumor. 6 KSV Kicker schielen dabei ängstlich auf Gerald, der gefühlt schon seit Jahren keine zehn Spielminuten unverletzt überstanden hat, meist nichtmals das Aufwärmen. Er wird alle eines Besseren belehren und avanciert zusammen mit einem erneut überragenden Willy zum Man of the Grätsch. Während Willy in vorderster Spitze einmal mehr den Alleinunterhalter gibt und sechzig Minuten Hürdenlauf durch eine blutgrätschende Kladowabwehr bewältigt, zeigt sich Gerald am anderen Feldende ebenso bissig auf Grasnabenhöhe. Seine blutigen Knie nach Abpfiff sprechen Bände.

Zum Spiel. Die selbsternannte Spitzenbegegnung glänzt nur hier und da mit spielerischer Klasse, dafür geht es äußerst deftig zur Sache. Verlieren absolut verboten! Der tapfere Aushilfsschiri ist jedenfalls nicht zu beneiden. Er hat zig knifflige Szenen zu bewerten und auf beiden Seiten werden etliche Bewerbungen um farbige Kartons eingereicht. Bei strenger Regelauslegung hätte das Spiel mit 5 gegen 5 Mann enden müssen.

So erwischt es immerhin Kladowers Abwehrrecken 5 Minuten vor Abpfiff , der sich vor unserem Ausgleich zum 3:3 gegen Willy nur mit einer Einlage im Freistilringen behelfen kann. Die Rote kommt übrigens mehr als rechtzeitig, denn Bernte hat sich soeben im Sprintduell zu Boden geworfen und will fortan nicht mehr aufstehen. Faserriss im Oberschenkel Minimum!!! Ronen verwandelt den fälligen 9er nach der Ringereinlage  gegen Willy  immerhin mit äußerster Entschlossenheit.

In den letzten Minuten sieht der staunende Bernte ein wildes Hin und Her, das mit gepflegtem Kleinfeldfussball nur noch entfernte Ähnlichkeit aufweist. Was z.B. Willy in bangen Minuten vorm Abfiff beim Smalltalk mit Kladower Zaungästen, gelehnt am eigenen Torpfosten vorhat, während Laszlo vorn den Flügelflitzer gibt, wird sein Geheimnis bleiben….

Die Serie für die 50er geht immerhin weiter. Die 40er guckt derweilen trübe ins Land. Diverse Verletzte gesellen sich zu den durch Reisen und Arbeit abwesenden. Schwierig!!!!

Fussball, der schönste Sport der Welt? Hmmm. Weiß nicht!

Bernte zwischen Stolz und Reue, also eigentlich wie immer.

…………………………………………………………………………………………….

10.11.2022  Liebesgrüße aus Rudow

Lieber Bernd,

sehr schön geschrieben!☮️ Bin gerne beim Kickerturnier dabei.

Gruß aus Rudow – Wolfgang

……………………………………………………………………………………….

09.11.2022    #make love great again

Sorgen gibt es genug. Kriege auf der Welt wohin man schaut. Millionen hungern und flüchten. Sklaverei ist keineswegs Geschichte sondern große ‚Mode‘. Artensterben, Klimawandel etc. pipo, und der Hälfte der Welt fällt nichts besseres ein, als nach starken Männer zu rufen und deren Nationalstolzlügenerzählungen wie Schäfchen Richtung Schlachtebank nachzulaufen, Demokratieverlust gerne eingepreist, Minderheiten treten und diffamieren sowieso, irgendjemanden muss es doch noch schlechter gehen als mir…. Was für eine Rechnung!

Was bleibt?

Na, die Liebe. Ganz unromatisch und pragmatisch. Echte Nächstenliebe, natürlich auch Eigenliebe, die wohl nur die/der wirklich kann, der/die nicht dem eigenen zumeist gekränkten inneren Kind die Macht übers Fühlen und Denken überlässt. Ach, was philospophiere, politisiere und küchenpsychologisiere ich hier? Eigentlich erklärt sich alles doch von selbst.

Wie gesagt: Sorgen gibt es genug. Und nun sollen wir noch Freude an einer WM haben, die in puncto Menschenrechte bestenfalls mit der Kneifzange anzufassen ist? Boykott? Boykott light? Mitfiebern wie immer? Fragen, die sich jede/r selbst beantworten muss.

Um eine liebevollere Alternative anzubieten ohne hier mit dem moralischen Zeigefinger zu wackeln, veranstaltet der KSV mit Vor- und Finalrunde im heimischen Casino eine KSV Tischkicker WM, deren Erlöse als Spende an bedürftige Mädchen in den Iran gehen. Prominente Schirmherrinnen sind Jasmin Tabatabai, Deutsch-Iranerin von Herkunft, und Camila,  ‚Chefin‘ unseres Lieblingsfrauenteams „Pichanga“.

Kalender raus und vormerken:

Die Vorrunde wird am Samstag dem 26.11.2022 nach dem 40er Spiel gegen Mariendorf ausgetragen, das Finale am Finaltag der WM. Wir bitten um rege Teilnahme.

Euer Bernd

 


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d210527408/htdocs/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Leave Comment